16.11.2016 in Landespolitik

Förderprogramm für Stadtquartiere

 

03.11.2016 in Landespolitik

Marbachdeponie

 

 - Pressemitteilung -

Serdar Yüksel Mitglied des Landtags Nordrein-Westfalen

Düsseldorf, 3. November 2016 

Serdar Yüksel erteilt Plänen des Edelstahlproduzenten Outokumpu, die Deponie in Marbach anderen Firmen zur Nutzung zu überlassen, eine klare Absage.  Der Landtagsabgeordnete Serdar Yüksel bezeichnete entsprechende Pläne des Unternehmens als nicht hinnehmbar und erteilte etwaigen Plänen, nicht genutzte Kapazitäten Fremdfirmen zu überlassen, eine klare Absage. Serdar Yüksel: „Sowohl im Genehmigungsverfahren als auch im Petitionsverfahren, welches ich für den Petitionsausschuss begleitete, sind Vereinbarungen getroffen worden, die weiterhin gelten. Daher werde ich im Einvernehmen mit der Hammer-Runde alles unternehmen, damit dem Begehren des Unternehmens nicht stattgegeben wird.“ Indes räumt der Landtagsabgeordnete den Plänen des Unternehmens keine Chance auf Genehmigung ein.

Nach den Worten des Landtagsabgeordneten braucht der Ortsteil Bochum-Hamme eine Aufwertung und nicht eine Verschlechterung. Gerade mit der Erzbahntrasse und der Renaturierung des Marbachs befinde sich der Ortsteil mit dem Standort von Autohäusern im Aufwind. Eine Nutzung der Deponie würde den Wohnwert des Ortsteils inmitten einer schwierigen topographischen Lage in nicht hinnehmbarer Art und Weise belasten, so Yüksel. 

02.11.2016 in Landespolitik

Marbachdeponie

 
Cordula Steup

Gestern war die öffentliche Sitzung der Fa. Outokumpu, des Anwohnerbeirats und interessierten Nachbarn. Es ging dabei um die Zukunft der Deponie Marbach. Zur Erinnerung: Im Planfeststellungsverfahren war eine Deponiehöhe von 30 m genehmigt worden. Dies wurde von der Stadt Bochum dahingehend eingegrenzt, dass nur noch Schlacken u.ä. aus dem Bochumer Werk dorthin gebracht werden dürfen. Die Deponiehöhe würde dadurch deutlich niedriger ausfallen. Jetzt die Mitteilung von Outokumpu, dass bei der Bezirksregierunng Arnsberg der Antrag gestellt werden soll, dass bis zur Höhe von 30 m jetzt auch Fremdfirmen dort aufschütten dürfen. Dies ist für den Ortsteil Hamme und den SPD Ortsverein m.E eine einzige Katastrophe.
Bitte teilt diesen Beitrag mit allen die interessiert sind und vielleicht helfe können, dass es zu keiner weiteren Verschlechterung unserer Lebensumstände hier in Hamme kommt.

Norbert Kriech Das ist eine Sauerei, das darf nicht genehmigt werden. Ich fordere alle Gremien der Stadt Bochum und besonders unseren Oberbürgermeister Thomas Eiskirch, sowie alle Abgeordneten in Rat und Land auf alles zu tun um dieses zu verhindern. Ich bin davon überzeugt das wir in Bochum-Hamme gegen dieser Sache erheblichen Widerstand leisten werden.

Rudolf Malzahn Es kann nicht sein, dass beschlossene Verträge nicht eingehalten werden. Wenn das das Geschäftsgebaren von Outokumpu ist gehören sie vor dem Richter. SIE sollen nicht glauben die Hammer Bevölkerung und den. Rat der Stadt Bochum so hintergehen zu können. Eigentlich müssen sie doch aus der Vergangenheit wissen was sie zu kommt.

Was sie sonst noch interessieren könnte:

SPD Ortsverein Bochum Hamme

https://www.facebook.com/SPD-Bochum-Hamme-110071644185482/?ref=page_internal