SPD Ortsverein Bochum Hamme

 
 

Ortsverein Pressemitteilung: Für Bochum-Hamme

Pressemitteilung:

Für Bochum-Hamme

In mehreren Stadtteilrundgängen und in vielen Gesprächen vor Ort, an den Haustüren und in den öffentlichen Mitgliederversammlungen hat  der SPD-Ortsverein BO-Hamme in den letzten Jahren kontinuierlich die Stimmung der Bürgerinnen und Bürger, ihre Wünsche, Beschwerden und Anregungen aufgenommen und versucht, sie in kommunalpolitisches Handeln um zu setzen.

"Uns ist es wichtig, zuzuhören. Die Menschen vor Ort sind die Fachleute. Sie geben uns die richtigen Hinweise, so Rudi Malzahn als Ortsvereinsvorsitzender, der selbst seit fast 50 Jahren in Hamme lebt. "Auch unsere Arbeit  in der Hammer-Runde als  Gesprächsforum bringt unabhängig von der "großen" Politik die Menschen zusammen. Hier werden gemeinsam auf der Ebene der Verbände, Vereine, Kirchengemeinden, Kindergärten, Schulen für die jeweiligen Handlungsbedarfe kommunalpolitische Vorschläge erarbeitet sowie  über die entsprechenden Verwaltungsstellen und kommunalen Gremien umgesetzt.“

So ist in den letzten Monaten eine konkrete Liste von berechtigten Beschwerden (neudeutsch: Anregungen) und Verbesserungsvorschlägen entstanden, die über die SPD-Bezirks- und Ratsvertreter bzw. in direkten Gesprächen mit den Fachabteilungen im Rathaus zur Diskussion und Umsetzung vorgebracht wurden.

Beispielhaft seien hierbei genannt: zahlreiche Vermüllungen  -   u.a. wurde die Müllproblematik im Bereich der mittleren von-der-Recke-Straße überwunden.  Zugeparkte Grünflächen und Bürgersteige, Verstöße gegen Umweltschutzvorgaben, ungenügende Unterhaltung von Straßenabschnitten, das ewige Problem der Hundehaufen allerorts, die ungenügende Pflege des Hammer-Friedhofes und der Gebäude im Eingangsbereich, Beseitigung von Ela-Baumstümpfen und fehlende Nachpflanzungen von Straßenbäumen, Nachnutzungen der Leerstände an der Dorstener Straße sind weitere angegangene  Problemfelder. "Gerade die Nahversorgung in Hamme beschäftigt uns seit Jahren in zahlreichen Investorengesprächen und Ortsterminen. Hierunter leiden gerade die älteren Nachbarn in Hamme," führt Rudi Malzahn für den Vorstand der SPD-Hamme weiter aus.

"Es ist uns aber auch vieles gelungen, wo nicht immer SPD drauf steht", ergänzt Klaus Amoneit als stellv. Vorsitzender. "Für die im nä. Jahr anstehenden Maßnahmen zur Sanierung des Bürgerhauses am Amtsplatz mit der Schaffung von weiteren Räumen  für Kinder- und Jugendangebote,  für Vereine und die gesamte Bürgerschaft sowie der vorgesehene Einbau eines Aufzugs stehen aus Landesmitteln rd. 800.000 € zur Verfügung. -  Die Attraktivierung des Spielplatzes im Hammer Park und auch die Bereitstellung von 60.000,- EUR für den städt. Spielplatz am AWO-Kindergarten an der Gahlenschen Straße sind nur wenige Beispiele  unserer Rödelei."

" Wir in Hamme stehen als Kümmerer für die Umsetzung von Bürger-Anliegen zur Verfügung“, stellen Malzahn und Amoneit gemeinsam fest..

 

Amoneit, 16.06.2017

 

 

 

Veröffentlicht am 20.06.2017

 

Landespolitik Parteitag 2017

Kopf hoch, Brust raus – NRWSPD stellt sich für Bundestagswahl auf

Landesparteitag wählt Mike Groschek zum neuen Landesvorsitzenden. Neue Generalsekretärin wird Svenja Schulze. 

Auf dem Landesparteitag der NRWSPD wurde Michael „Mike“ Groschek zum neuen Landesvorsitzenden gewählt. Neue Generalsekretärin des SPD-Landesverbands ist Svenja Schulze. Groschek erhielt 353 der 411 Stimmen (85,9%), auf Schulze entfielen 283 Stimmen (68,9%). In seiner Nominierungsrede machte Groschek zuvor unter großem Applaus klar, dass es nach der Niederlage bei der Landtagswahl etwas aufzuarbeiten gilt: „Herzkammer? Stammland? Alles Pustekuchen und Selbstbetrug. Wir brauchen einen Neuanfang, der sich gewaschen hat“. Das schwache Ergebnis sei vermeidbar gewesen: „Wir haben die Karre selbst vor die Wand gefahren. Weil wir uns zu sicher waren und nicht geglaubt haben, dass Laschet Kraft schlagen kann.“

Michael Groschek Deshalb müsse man nun schnell aus Fehlern lernen. Auf den vier Regionalversammlungen der Partei in den Tagen zuvor habe er viele gute Ideen mitgenommen, die er umsetzen wolle. Die Geschehnisse auf Parteitagen müssten wieder stärker mit dem Alltag zu tun haben und den Alltag verbessern. Die Sozialdemokratie habe viele Fragen zu beantworten. Steuergerechtigkeit solle ein Markenkern der NRWSPD bleiben. Die Rente müsse als Anerkennung für Lebensleistung erkennbar sein. Der Sozialstaat sei kein altes Eisen. Die Sozialdemokratie müsse genau hinblicken, wie sich Globalisierung und digitaler Kapitalismus entwickeln. Mit zunehmender kultureller Verwahrlosung könne man sich nicht abfinden. „Lasst uns mehr über Politik reden, weniger über Spiegelstriche“, lautete Mikes Appell. Er warb dafür, dass sich die Bessermacher aus den Städten und Gemeinden und aus Kunst und Kultur in der NRWSPD beteiligen. Groschek begreift Opposition nicht als Mecker-Ort, sondern als Möglichkeit der konstruktiven Diskussion um bessere Konzepte, die man selbstbewusst nutzen solle: „Kopf hoch, Brust raus – das ist die Haltung, die wir vorleben wollen.“

Svenja Schulze „Wir müssen wieder mehr miteinander reden“, forderte die neue Generalsekretärin Svenja Schulze. Sie möchte die Generalinventur der Partei mitorganisieren und zeigen, was sich bei uns verändern muss. Neue Bündnisse aufbauen und einen Talentschuppen entwickeln – darauf komme es nun an. Die Chance sei groß: „Seit Jahresbeginn haben wir mehr als 5.200 neue Mitglieder in NRW begrüßen können. Das ist eine sagenhafte Zahl. Manch ein anderer Landesverband ist kleiner“. Schon beim anstehenden Bundestagswahlkampf wolle man es besser machen und Motor dafür sein, dass Martin Schulz neuer Bundeskanzler werde: „Lasst uns im Wahlkampf zeigen: Wir haben verstanden“.Dass die NRWSPD den Spagat zwischen Aufarbeitung der Landtagswahl und Aufnahme des Bundestagswahlkampfes bravourös hinbekommen kann, zeigen die beschlossenen Anträge. Mit „Die Sozialdemokratie in NRW wird gebraucht“ formulierte der Landesparteitag zentrale Thesen, die es im Detail zu bearbeiten gelte, um aus der Landtagswahl zu lernen. Mit „Wir machen dieses Land stärker, gerechter und moderner“ stellt die NRWSPD zehn zentrale Forderungen an das Wahlprogramm zur Bundestagswahl.  Dieses wird am 25. Juni auf dem Bundesparteitag in Dortmund beschlossen.

Veröffentlicht am 11.06.2017

 

Ortsverein Spende für HaRiHo

Veröffentlicht am 02.06.2017

 

Landespolitik Wahlkampf Endspurt.

SPD Ortsverein Bochum Hamme, Wahlkampf Endspurt.

Zum Wahlkampfendspurt für die Landtagswahl, bekamen wir Unterstützung von unserem Bundestagsabgeordneten Axel Schäfer. Bei herrlichem Sonnenschein war es auch dieses Mal ein toller Erfolg. Der Zuspruch von den Hammer Bürgern war einfach super. Zum Dank an alle Mütter, verteilten wir auch wieder Rosen zum Muttertag. Bitte nicht vergessen, Morgen am Sonntag den 14. Mai wählen gehen, mit beiden Stimmen SPD, oder sich 5 Jahre über schwarz ärgern.

 

 

 

 

 

Veröffentlicht am 13.05.2017

 

Landespolitik Toller Wahlkampftag am Mittwoch den 10.05.

Toller Wahlkampftag am Mittwoch den 10.05. mit frischen Brötchen. Bei Traumhaftem Wetter gab es unsere Informationsstände gleich an mehreren Stellen im Bereich der Dorstenerstraße.

Unser Landtagsabgeordnete Serdar Yüksel, der in seinem Wahlkreis den ganzen Tag im Einsatz war, besuchte selbstverständlich auch den Ortsverein Bochum Hamme. Unterstützung bekamen wir auch von unserem Nachbarortsverein Bochum Hordel. Am Samstag geht es noch einmal los, wie jedes Jahr werden dann auch wieder Rosen zum Muttertag verteilt. Von 10:00 bis 10:30 wird dann unser Bundestagsabgeordneter Axel Schäfer dabei sein.  

 

 

Veröffentlicht am 12.05.2017

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

 

Was sie sonst noch interessieren könnte: