ISEK Bochum Hamme.

Veröffentlicht am 04.07.2019 in Ortsverein

In unserem Schaukasten die neuesten Informationen über ISEK für Bochum Hamme.

STADT

- BOCHUM

Mitteilung der Verwaltung
Vorlage
Nr.: 20191750

Status: öffentlich

Datum: 07.06.2019
Verfasser/in: Tabea Reichert

Fachbereich: Amt für Stadtplanung und Wohnen

Bezeichnung der Vorlage:

Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) Hamme - Sachstand zur
Erarbeitung I Vorberatung der Maßnahmen

Bezug:

Beratungsfolge:

Gremien:

Bezirksvertretung Bochum-Mitte
Ausschuss für Planung und Grundstücke
Ausschuss für Strukturentwicklung

Wortlaut:

1. Ausgangslage

S,tzungstermin:                   Zuständigkeit

                              26.06.2019           Kenntnisnahme

                              26.06.2019           Kenntnisnahme

                              26.06.2019           Kenntnisnahme

In 2016 wurde die Verwaltung mit der Erarbeitung eines integrierten städtbauHchen
Entwicklungskonzeptes (ISEK) Hamme beauftragt
. In den Fachämtern standen jedoch zu
diesem Zeitpunkt die notwendigen Personalkapazitäten nicht zur Verfügung (VorJage
20161936). Aufgrund der damaligen personellen Situation und der finanziellen Ressourcen
war
2019/2020 als frühester Termin für die Erstellung eines ISEK anzunehmen. Ebenfalls zu
berücksichtigen war, dass mit der Erstellung des ISEK erst begonnen werden sollte, wenn
die Prozesse von NNQ und VHS Ergebnisse formulieren, um diese dann mit in die Erstel-
lungsprozesse einbeziehen zu können. Im Mai 2018 nahmen die externen Planungsbüros
Stadtraumkonzept und Reicher Haase Assoziierte ihre Arbeit auf.

Ziel ist es, der Bezirksregierung Arnsberg bzw. dem Ministerium für Heimat, Kommunales,
Bau und Gleichstellung (MHKBG) Ende September 2019 ein integriertes städtebauliches
Entwicklungskonzept (lSEK) vorzul
.egen und damit Städtebaufördermittel zu beantragen.

2. Gegenwärtiger Stand des ISEK-Prozesses

Die Analysephase wurde im September 2018 abgeschlossen. Die anschließende Konzepti-
onsphase endete im Mai 2019.

Es wurden u.a. drei Beteiligungsbausteine während des Erarbeitungsprozesses durchge-

führt: Am 26.06.2018 fand eine erste Öffentlichkeitsveranstaltung im ev. Gemeindehaus der
Gethsemanegemeinde statt. Zuerst wurde über den vorangegangenen Prozess
"Nachhaltig-
keit nimmt Quartier" des Institutes für Kirche und Gesel
lschaft der ev. Kirche von Westfalen
informiert. Im nächsten Schr
itt konnten die Bewohnerinnen an Stellwänden Anregungen ge-
ben und neue
Ideen nennen. Zwischen Oktober 2018 und April 2019 fanden vier Sitzungen
des Arbeitskreises der Stadtteilakteure stat
t. Hier wurden Ziele und Maßnahmen weiter ent-
wicke
lt. Am 14.05.2019 wurden in einer zweiten Stadtteilwerkstatt die gesammelten Maß-
nahmenvorsch
läge diskutiert und weitere Anregungen aufgenommen.

Die Zusammenstellung der Maßnahmen durch die externen Büros und die Abstimmung in-
nerhalb der Verwaltung erfolgten anschließend
.

3. Weiteres Vorgehen

Die gemäß Baugesetzbuch (BauGB) erforderliche politische Beschlussfassung ist nach der
Sommerpause vorgesehen, welche grundlegende Fördervoraussetzung ist

Die wesentlichen inhaltlichen Aussagen werden in einem mündlichen Vortrag in der gemein-
samen Sitzung der Bezirksvertretung Mitte, des Ausschusses für Strukturentwicklung und
des Ausschusses für Planung und Grundstücke am 26.06
.2019 durch die Büros Stadtraum-
konzept und Reicher Haase Assoziierte erläutert und sollen ansch
ließend diskutiert werden.